HERRLICH. HÖHER. HÄRTER.

Download
Höhenprofil GELITA Trail Marathon Heidelberg
Hoehenprofil_GELITA_Trail_Marathon_Heide
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
Download
Streckenplan Trailmarathon
Strecke_HD_Marathon_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 859.3 KB

Schlossgarten/Altstadt (Kilometer 1 - 3)

 

Start und Ziel des GELITA Trail Marathon Heidelberg befindet sich im Schlossgarten. Auf den ersten Metern durchqueren die Teilnehmer diesen, bevor es hinunter in Richtung historischer Altstadt geht. Beim Lauf durch die weltberühmte Altstadt genießen die Läufer auf den ersten Kilometern der Strecke die touristischen Attraktionen Heidelbergs. Nach 3km überqueren sie die weltbekannte Alte Brücke, die den Neckar seit mehr als 200 Jahren überspannt. Doch nur wenige Meter später, noch mitten in der Stadt, beginnt der läuferische Ausnahmezustand.

 

Untergrund: Asphalt bzw. Kopfsteinpflaster – abschüssig/eben


Hirschgasse – Heiligenberg (Kilometer 3 - 7,5)


Als Verbindungsstück zwischen der Alten Brücke und dem idyllischen Philosophenweg, wird die Hirschgasse den Läufern bereits nach wenigen Kilometern einiges abverlangen. Doch die Mühe lohnt sich, denn der Philosophenweg bietet einen ersten, wunderbaren Ausblick auf die Heidelberger Altstadt und das Schloss und entschädigt für die frühen Strapazen. Zum Durchschnaufen bietet die Strecke allerdings nur kurz Gelegenheit, denn am Ende des Philosophenweges beginnt der Anstieg zum Heiligenberg an dessen Ende die 178 Stufen der Thingstätte auf die Teilnehmer warten.

 

Untergrund: Asphalt, Waldweg (Asphalt, Erde, Wurzeln), Kopfsteinpflaster und Treppenstufen – teilweise erhebliche Steigungen


Heiligenberg – Weißer Stein (Kilometer 7,5 - 18,5)

Die ersten größeren Strapazen liegen nun hinter den Teilnehmern des GELITA Trail Marathon Heidelberg, doch weitere Trails warten bereits auf sie. Zunächst führt die Strecke hinab ins

Sieben-Mühlen-Tal zur ersten Wechselmöglichkeit für die Teams. Über "Drehscheibe" und "Stickelplatz" gelangen die Teilnehmer auf den trailigen "Mausbach-Fußweg", der langsam den langen Anstieg zum Weißen Stein einläutet.

 

Untergrund: Waldweg (Asphalt, Erde, Wurzeln) - teilweise erhebliche Steigungen


Weißer Stein – Schlierbach (Kilometer 18,5 - 29)


Jetzt ist Erholung angesagt. Durch riesige Waldgebiete geht es vom Weißen Stein hinunter nach Schlierbach, wo bereits der nächste lange und harte Aufstieg in Richtung Königstuhl wartet. Der Königstuhl ist mit 567 m der höchste Punkt des Gelita Trail Marathon Heidelberg. Doch auf diesem Abschnitt geht es nicht nur gemütlich bergab, zwischendurch wartet noch ein langer Trail auf die Läufer.  

 

Untergrund: Waldweg (Asphalt, Erde, Wurzeln) – eben


Schlierbach – Königstuhl  (Kilometer 29 – 36)


Bevor allerdings der Königstuhl erreicht wird, steigt der Streckenverlauf ab Kilometer 29 langsam, aber stetig bis zum Einstieg in die sogenannte Himmelsleiter an. Hier gilt es die letzten Kräfte zu mobilisieren, denn diese Passage wird den TeilnehmerInnen nochmals alles abverlangen. Über Naturstufen, Felskanten und Geröllsteine balancieren die Läufer die Himmelsleiter hinauf zum Königstuhl, der Bergstation der Heidelberger Bergbahn.

 

Untergrund: Waldweg (Asphalt, Erde, Wurzeln), Geröllsteine – erhebliche Steigung


Königstuhl – Schlossgarten  (Kilometer 36 – 42)


Sobald man den Königstuhl erreicht hat, ist der letzte Anstieg des GELITA Trail Marathon Heidelberg geschafft und von nun an geht es nur noch bergab in Richtung Ziel. Trotzallem ist Vorsicht geboten, denn der Abstieg ist steil und wartet mit einigen kniffligen Stellen auf. Wer ihn meistert, genießt eine Welt-Uraufführung: den ersten Marathon-Lauf der im Heidelberger Schlossgarten endet.

 

Untergrund: Asphalt, Waldweg (Asphalt, Erde, Wurzeln), Geröllsteine – teilweise stark abschüssig